Rotweinkuchen Rezept

Rezept Rotweinkuchen

 

Backe, backe Kuchen …

Selbstgebackener Rotweinkuchen

Leckerer Kuchen macht mich glücklich. Besonders nach einem Spaziergang in den Rheingauer Weinbergen. Dazu einen Tee oder Latte Macchiato und ich bin rundum zufrieden. Der saftige Rotweinkuchen gehört definitiv zu meinen Lieblingskuchen. Dieses kinderleichte Kuchenrezept habe ich von meiner Freundin aus Südtirol mitgebracht. Sie führt einen eigenen Bio-Bauernhof.

Jeden Morgen zum Frühstück gibt es im Oberglunigerhof zwei verschiedene selbstgebackene Kuchen zur Auswahl. Marlene legt großen Wert auf gesunde und nachhaltige Ernährung. In allererster Linie verwendet sie ihre hofeigenen Bioprodukte und gekaufte Produkte aus der Region.

Dieser Rotweinkuchen ist vor allen Dingen ganz schnell und einfach selbst gebacken. Auch ideal für Backanfänger geeignet. Denn guter Wein schmeckt nicht nur im Glas!


ROTWEINKUCHEN

250 g weiche Butter
150 g Rohrohrzucker
4 braune Eier
250 g Dinkelmehl 630
1 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Reinweinstein-Backpulver
180 ml Rotwein
100 g Zartbitterschokolade 70% (gehackt)
1/2 TL Zimt
1 TL Kakao
Puderzucker

 

Zubereitung:
Butter, Zucker und Eier cremig rühren. Die restlichen Zutaten hinzugeben, verrühren und den Teig in eine gefettete Kastenform 30 cm einfüllen. Im vorgeheizten Backofen bei 180° Umluft etwa 55 Minuten backen. Den Kuchen abkühlen lassen und dann stürzen. Zum krönenden Abschluss mit feinem Puderzucker bestreuen. Leeeeeegger.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken und ein entspanntes Wochenende!
Melanie

Sonntags-Shopping

Sonntags-Shopping im Klosterladen


Sonntags-Shopping

Wandern, Shoppen, lecker Essen … und das alles sogar am Sonntag – hört sich das nicht großartig an?
Also, für mich sind das gleich drei Hauptgewinne, und so machte ich mich neulich auf zum Kloster Eberbach. Für Bewegung an der frischen Luft bin ich ja immer zu haben, und außerdem brauchte ich noch schnell ein kleines Geschenk für eine Abendeinladung, die ich fast verschwitzt hatte. Ratzfatz die Wanderschuhe geschnürt und auf zum historischen Klosterrundweg.


Gegen den Winterblues

Auch, wenn das Wetter zaghaft auf den kommenden Frühling hindeutet, steckt mir der Winter dieses Jahr ganz furchtbar in den Knochen. Doch schon nach ein paar Metern auf dem Klosterrundweg war jede Unlust und Müdigkeit wie weggeblasen und ich freute mich über die klare und kalte Luft. Vor allem war ich neugierig auf mein Ziel, das Kloster Eberbach. Wie mystisch und malerisch es hier ist, habe ich euch ja schon in einem anderen Blogbeitrag vorgeschwärmt, und auch an diesem Tag zeigte sich das Kloster wieder von seiner zauberhaften Seite. Doch mein Interesse galt ausnahmsweise mal nicht dem Kloster selbst, sondern ich war auf eher weltliche Genüsse aus …


Vinothek und Klosterladen

Was nämlich von außen kaum zu erahnen ist: Im Inneren verbirgt sich ein schicker Klosterladen inklusive Vinothek. Hell, übersichtlich und mit ganz viel zu Stöbern präsentiert sich hier eine kleine Oase der Ruhe.
 Die ausgefallene Innenarchitektur und der gelungene Umbau des denkmal­geschützten Gebäudes schaffen eine einzigartige Atmosphäre.

Und wenn Du besonderen Wert auf individuelle Beratung legst, dann bist Du hier genau richtig!

 

Eberbach Rose Secco


Die Auswahl

Auf der Suche nach ausgefallenen Geschenkideen wird hier garantiert jeder fündig. Von Gaumenfreuden wie erlesenen Weinen, Weinzubehör, Untersetzer, verschiedenen Sorten von Weinschokoladen, Pralinen, Gebäck, Marmeladen und Gelees, Honig, Senfsorten, Ölen, Essigkreationen oder Vinaigretten über schöne und praktische Helfer wie Wanderkarten, Bücher, Bildbände, Lesezeichen, Post- und Grußkarten oder Kalligraphie-Material bis hin zu wunderbaren Fotografien vom Kloster Eberbach gibt es hier alles rund ums Kloster und noch vieles mehr. Fast wusste ich nicht, wofür ich mich entscheiden sollte, doch dann fand ich das perfekte Mitbringsel.


Mein persönlicher Insider-Tipp

Der Bruder Bernhard Senf aus eigener Herstellung.
 Ein traditioneller Senf, aufgepeppt mit Mango und ausgesuchten Gewürzen. Passt prima zu deftigen Gerichten, Käse oder Snacks. Und natürlich perfekt für Grillwürste! Sehr pikant, fruchtig und körnig, einfach genial.
 Da ich ein bekennender „Secco-Fan“ bin, empfehle ich noch: Eberbach Rosé Secco. Er duftet herrlich nach roten Beeren, ist fruchtbetont, erfrischend und prickelnd im Genuss.

Das war also ein wirklich erfolgreicher Shopping-Spaziergang. Und wäre da nicht die Einladung zum Abendessen gewesen, hätte ich mich wohl nebenan in die Klosterschänke gesetzt und mir vor dem Rückweg noch eine kleine Stärkung gegönnt. Aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben …

 

Bruder Bernhard Senf


Weitere Infos zum Klosterladen:

http://kloster-eberbach.de/weingut/vinothek-klosterladen/vinothek-klosterladen-kloster-Eberbach

Täglich geöffnet von 10-18 Uhr.

Alle Artikel kannst Du vor Ort auch gerne als Geschenk verpacken lassen.