Ausflug zum Gutsausschank Trenz

Alte Probierstube im Gutsausschank Trenz
Alte Probierstube im Gutsausschank Trenz


Radtour zum Weingut und Gutsausschank Trenz in Johannisberg

Ein Ausflug im schönen Rheingau

Es gibt für mich nichts Schöneres, als draußen in der Natur zu sein. Die frische Luft einzuatmen, die Landschaft zu genießen und auf kulinarische Entdeckungsreise zu gehen.
Nach einer längeren Radl-Pause in diesem Jahr ging es vergangenes Wochenende ins Weingut Trenz nach Johannisberg (Wegbeschreibung siehe unten). In der gemütlichen »Alten Probierstube« angekommen, erwartet mich bereits mein Lieblings-Aperitif: Trensecco mit rotem Weinbergspfirsichlikör. Für mich als bekennende „Secco-Fanin“ der perfekte Auftakt. Dazu klassisch Dreierlei vom Spundekäs (mit Paprika, Speck und Kürbis) und knusprig-warmer Laugenstange serviert. Nicht nur rein optisch ein Hingucker. Die Kombination aus frischer Luft und Bewegung hat mich doch sehr hungrig gemacht und ich bestelle mir noch etwas Leckeres.
Mein Favorit: Der Trenz-Burger vom Angus Beef mit hausgemachter Cocktailsauce, Bergkäse, knusprigen Kartoffelecken und einem Beilagensalat. Der absolute Renner beim Trenz!

 

Trenz Burger Ausflug
Trenz-Burger vom Angus Beef mit hausgemachter Cocktailsauce, Bergkäse und knusprigen Kartoffelecken

 

Die kulinarische Speisekarte

Wobei wirklich Alles ausnahmslos zu empfehlen ist, denn die Küche ist hervorragend. Es gibt einmal im Monat zu den ausgefallenen Speisen zusätzlich eine wechselnde Speisekarte mit saisonalen Empfehlungen des Küchenchefs. Auch Vegetarier werden auf der Speisekarte fündig, mit zum Beispiel frischen Fisch- oder Gemüsegerichten.
Mediterrane Küche gepaart mit frischen Zutaten aus der Region. Ich bekomme jetzt schon beim Schreiben wieder Appetit. Zu guter Letzt: Die Trenz Weine sind eine Extraklasse für sich. Hier ist wirklich für Weinliebhaber und jeden Geschmack etwas dabei. Selbst kräftige Rotweine aus Südafrika (von dem gepachteten zwei Hektar Weinberg) findest Du in der Weinkarte.

 

Auszeichnungen

Nicht umsonst dekorieren diverse Auszeichnungen die Wände in der alten Probierstube. Ausgezeichnet wurde Trenz zum dritten Mal mit der Schoppen-Trophy des RHEINGAUER WEINSCHMECKERS. Des Weiteren zu einem der besten Weingüter Deutschlands von DER FEINSCHMECKER und Gault & Millau Weinguide.

Mein persönlicher Tipp: Eine empfohlene Weinbegleitung zu allen Speisen ist jederzeit möglich. Oder Du bestellst Dir eine Weinprobe (bestehend aus drei verschiedenen Trenz-Weinen).

Auszeichnung DER FEINSCHMECKER

 

Weitere Informationen über das Weingut Trenz findest Du hier: www.weingut-trenz.de

Öffnungszeiten:
Mittwoch-Samstag ab 16 Uhr
Sonn- und Feiertag ab 12 Uhr
Montag und Dienstag Ruhetag

(Schulstraße 1 in 65366 Johannisberg)

Tischreservierung ist erforderlich!

 

Hier die Wegbeschreibung:

Los geht es am Hattenheimer Bahnhof Richtung Waldbachstraße, immer geradeaus dem Straßenverlauf folgend. Nach 2 km gabelt sich die Straße und du fährst auf der rechten Straße zum Friedhof weiter Richtung Hallgarten bis zur Haupstraße (Eberbacher Straße), die du nach 10 Minuten erreichst und an der du links abbiegst. An der nächsten Kreuzung weiter geradeaus fahren auf den Radweg R3a Friedhof Sterzelpfad in Richtung Oestrich-Winkel durchs Gottesthal (Lohmühle). Dann verlässt du den offiziellen Radweg und biegst rechts ab. Nach 100 Metern fährst du am Turm links in den Feldweg ein, Richtung Schloss Vollrads, hältst dich an der Schutzhütte links und fährst weiter Richtung Schloss Johannisberg bergab. Am Schloss geht es direkt rechter Hand vorbei auf den Rheinsteig. Von dort aus hast Du einen wunderschönen Panoramablick über Mittelheim. Im Vogelsang rechts siehst Du die Burg Schwarzenstein. Weiter in die Emma-von-Mumm-Straße und dann rechts abbiegen in die Jahnstraße. Nach circa 8 km und 35 Minuten Fahrtzeit hast Du das kulinarische Ziel erreicht.

Die vom mir empfohlene Radtour ist nur für Mountain-Bikes geeignet!

Noch weitere interessante Ausflug-Tipps findest Du hier: www.einfachrheingau.de

Viel Spaß beim Entdecken!
Melanie

 

Danke für 1.000 Facebook-Fans

Danke für 1.000 Facebook-Fans


1000x Dankeschön
 

Zuerst möchte ich mich bei meinen Facebook-Fans bedanken. Für über 1.000 Likes, ehrliche Kommentare, das Teilen, Hinweise auf „Fehlerteufelchen“ und das große Interesse an meinem persönlichen Blog.

Ich bin immer noch total „geflasht“ über diesen Zuspruch und das Interesse zum Thema Rheingau.

Wobei essen und trinken irgendwie immer geht und hier der Rheingau natürlich auch ganz viele Überraschungen bereit hält … (;

Seit ich meine 1.000er Marke auf Facebook geknackt habe, bekomme ich neuerdings diverse Anfragen auf meinem Einfach Rheingau Blog bzw. auch über meine Seite auf Facebook. Sei es, das ich auf eine Veranstaltung aufmerksam machen soll (Veranstaltungswerbung), „nur ein Posting“ auf Facebook für ein Weingut erstellen oder über Themen berichten soll, die einfach so gar nicht zu mir und meinem Blog passen wollen.

Mein Bloginhalt ist in erster Linie kulinarisch ausgerichtet. Außerdem berichte ich ausschließlich nur über persönlich Erlebtes und Erfahrungen, die ich selbst im Rheingau gemacht habe. Was mir am Herzen liegt, sind Dinge, von denen ich absolut begeistert bin und an denen ich andere Menschen teilhaben lassen möchte.

Nicht umsonst ist es ein sogenannter: Persönlicher Blog.

Daher suche ich mir die Themen selbst aus bzw. entdecke auf meinen Streifzügen durch den Rheingau immer wieder lauschige Ecken, versteckte Schätze oder unglaubliche Köstlichkeiten, die mich zu einem Blogbeitrag inspirieren.
Mein persönlicher Anspruch an Themen, Texte und Fotos ist hoch.

Ich bin für Tipps und Vorschläge immer offen. Wenn Ihr der Meinung seid, dass ich Euer Lieblingscafé oder -restaurant, Euren persönlichen Geheimtipp oder eine fantastische Wanderung mit traumhafter Aussicht auch einmal erleben und vorstellen soll, dann weist mich gerne darauf hin. Doch darüber berichten kann und möchte ich erst, wenn ich eure Empfehlung selbst ausprobiert und für richtig gut befunden habe.

Ich freue mich darauf, weiterhin den Rheingau unsicher zu machen und noch viele tolle Ecken und Plätze für Euch zu entdecken.

Herzlichst,
Eure Melanie